Swissvotes ist ein Nachfolgeprojekt von zwei am Institut für Politikwissenschaft durchgeführten Forschungsarbeiten. Diese beschäftigten sich beide mit der schweizerischen Abstimmungsdemokratie und lieferten zusammen eine Fülle von empirischem Material zu allen seit 1848 abgehaltenen eidgenössischen Volksabstimmungen. Das erste, vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Projekt "Konfliktlinien und Konkordanz in der Schweiz: Eine qualitative und quantitative Analyse der eidgenössischen Volksabstimmungen von 1848 bis 2003" wurde von Wolf Linder, Regula Zürcher und Christian Bolliger durchgeführt (Linder/Bolliger/Zürcher 2008) und generierte zahlreiche Daten und Informationen zu den Abstimmungsinhalten, den im Vorfeld des Urnengangs geführten Kampagnen und den hierin engagierten Akteuren. Im Rahmen des zweiten Projekts, das Yvan Rielle und Christian Bolliger im Auftrag des Bundesamtes für Statistik realisierten, wurden alle Abstimmungsvorlagen nach inhaltlichen Gesichtspunkten untersucht und entsprechend einem vorgängig erstellten Schlagwortkatalog thematisch geordnet.
Das Projekt wird seit 2010 von Année Politique Suisse betreut. Weitere Informationen zu den Daten und Quellen finden Sie auf der Homepage von Swissvotes. Aufgrund technischer Probleme ist die vollständige Datenbank vorübergehend leider nicht verfügbar. Ein Grossteil der in der Datenbank vorhandenen Informationen ist jedoch in Form eines Datensatzes zugänglich.